Falter    Spinnerstraße 33 b  38114 Braunschweig  Telefon 0531.73657

Libelle

Kranich

Naturschutz- und Landschaftsplanung

Avifaunistisches Zielkonzept

Avifaunistisches Zielkonzept.
(Zum Vergrößern auf die Grafik klicken).

Pflege- und Entwicklungspläne (PEPL), Naturschutzgroßprojekte, Landschaftsrahmenpläne (LRP), Landschaftspläne (LP)

Grundlage jeder dieser Planungen ist eine fundierte Bestandserhebung, um der fachlich geforderten Mindestqualität gerecht zu werden. Diese verursacht häufig nicht unerhebliche Kosten. Vor dem Hintergrund immer knapper werdender Mittel für derartige Bestandserhebungen und Planungen legen wir auf eine effiziente und zielorientierte Bearbeitung besonderen Wert.

Avifaunistisches Zielkonzept

Avifaunistisches Zielkonzept.
(Zum Vergrößern auf die Tabelle klicken).

Für jede erhobene Daten-/Artengruppe wird aus der jeweils spezifischen Bewertung eine entsprechende Zielkonzeption abgeleitet und dargestellt. Die Gesamtkonzeption der geplanten Entwicklungsziele erfolgt nach der innerfachlichen Abwägung aller untersuchten Daten-/Artengruppen.

Für eine saubere Ableitung erstellen wir eine kartografische Darstellung der einzelnen Datengruppen. Durch den Einsatz eines ArcView / ArcGIS-Systems können die unterschiedlichen raumbezogenen Datengruppen überlagert und zu einer sinnvollen Zielkonzeption zusammengeführt werden.

Bestandskarte

Ausschnitt einer
GIS-basierten Bestandskarte.
(Zum Vergrößern auf
die Grafik klicken).

Monitoring und NATURA 2000

Dem Monitoring von ausgewählten Schutzobjekten kommt eine wichtige Bedeutung zu. Einerseits lässt sich durch begleitende Untersuchungen die Effizienz von durchgeführten Maßnahmen messen (Erfolgskontrolle), andererseits bilden sie eine geeignete Grundlage, um Entwicklungen in einem Gebiet frühzeitig erkennen und bewerten zu können. Daraus lässt sich ein flexibles Management von Flächen steuern.

Grafische Darstellung

Grafische Darstellung von langfristigen Rastbeständen.
(Zum Vergrößern auf die Grafik klicken).

Im Rahmen der Umsetzung des europäischen Netzes NATURA 2000 wurden erstmals gesetzliche Regelungen zur Erfolgskontrolle im Naturschutz getroffen. Demnach sind die Mitgliedsstaaten verpflichtet, in regelmäßigen Abständen u.a. über den Erhaltungszustand der durch die FFH- und EU-Vogelschutzrichtlinie betroffenen Arten und Lebensraumtypen zu berichten. Zur Erfüllung der Berichtspflichten ist ein entsprechendes Monitoring die wesentliche Voraussetzung.

Gerade im Bereich des Monitorings von NATURA 2000 - Schutzgebieten sind wir seit vielen Jahren im Auftrag der verantwortlichen Fachbehörden tätig und haben auch an der Entwicklung praktikabler Methodenstandards mitgearbeitet. Wir legen hier größten Wert auf eine effiziente und zielorientierte Datenerhebung und verfolgen dabei den Grundsatz der ökologisch und ökonomisch verträglichen Datenerhebung.

Digitaler Erfassungsbogen

Erfassungsbogen für Biotope.
(Zum Vergrößern auf die Grafik klicken).

Biotop- und Nutzungskartierungen

In der Grundlagenerhebung für Schutzgebietsausweisungen (z.B. NSG, LSG) verfügen wir über umfangreiche Erfahrungen.

Wir erfassen:

Und erarbeiten: